Die Katze ist an allem schuld! - 6 - Juliette Duval

Die Katze ist an allem schuld! - 6

By Juliette Duval

  • Release Date: 2016-05-30
  • Genre: Romantic Comedy

Description

Jason: Ein Rocksänger, der ebenso sexy wie unwiderstehlich ist, und Probleme anzieht wie ein Magnet.
Ich: Einsam und zynisch, ein Catsitter mit der Neigung, das Weite zu suchen, sobald Gefühle ins Spiel kommen...
Und natürlich kommt es, wie es kommen sollte…

Der Kater ist an allem schuld! Eigentlich wollte ich nur ein paar Wochen in San Francisco bleiben. Solange, bis meine Fotoausstellung vorbei ist. Aber Prince, dieser verfluchte Kater, hat meine Pläne durchkreuzt.
Prince, und vor allem sein Besitzer: Jason, der schöne, verführerische und unwiderstehliche Sänger von Golden. Ein Mann, der Probleme anzieht wie ein Magnet. Und genau die Art von Mann, die ich normalerweise scheue wie der Teufel das Weihwasser.
Doch leider haben mich Herausforderungen schon immer gereizt... Vor allem, wenn sie so sexy sind wie Jason. Also nehme ich mich seiner Probleme an. Und werfe dabei mein Herz und meine Überzeugungen gleich mit in die Waagschale!

***

„Morgen früh müssen wir eine Kühltruhe kaufen.“
„Wie romantisch“, spottet Jason und küsst mich, bis ich alles andere vergesse und nur noch an ihn denke.
„Zum ersten Mal hier“, murmelt Jason, während seine Lippen sanft mein Ohr berühren.
„Oh. Sollen wir das feiern?“
„Absolut. Welches Schlafzimmer probieren wir zuerst aus?“
„Meins“, entgegne ich, ohne zu zögern.

Die glatten, weißen und unpersönlichen Laken stammen sicherlich von der Servicefirma, die für das Haus zuständig ist. Ich beschließe, Fleece-Decken zu kaufen... und die Heizung auswechseln zu lassen. Die alten Konvektoren geben einen seltsamen Geruch ab.

„Du sollst mich ansehen“, erinnert mich Jason. „Und nicht die Heizung.“
„Upps, entschuldige“, antworte ich lachend.

Doch das Lachen erstarrt mir auf den Lippen, denn Jason fängt sofort an, sich auszuziehen. Die Lust überrollt uns wie eine warme Welle. Irgendwo im Haus knarrt eine Diele, das laute Knacken lässt Jason zusammenzucken. Ich lache.

„Keine Angst! Das ist nur das Holz, das arbeitet. Hast du nie in einem Holzhaus gelebt?“
„Nicht, dass ich wüsste.“
„Dann musst du dich daran gewöhnen. Holz arbeitet.“
„Und nicht nur das Holz“, bemerkt Jason und führt meine Hand ein wenig weiter nach unten, als der Anstand erlaubt.
„Wenn du auch nur das kleinste Wortspiel mit einem Holzscheit oder ähnlichem machst...“
„Was dann?“

Ich bringe ihn mit der besten Methode zum Schweigen, die ich kenne: Ich küsse ihn. Seine Arme umschlingen mich wie ein Kokon, sein Körper schmiegt sich an den meinen und sein Mund öffnet sich, um mich willkommen zu heißen. Wenn Holz erröten könnte, wäre mein Bett noch vor Ende der Nacht scharlachrot...

***

Die Katze ist an allem schuld! Band 6 von 6